Aioli abgelaufen oder schlecht?

Wie lange ist Aioli haltbar?

Die Haltbarkeit von gekauftem Aioli, welches bereits geöffnet wurde, beläuft sich im Kühlschrank auf rund 1 Woche. Wurde das Aioli aus dem Supermarkt noch nicht geöffnet, so ist dieses aber durchaus auch mehrere Monate haltbar.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Selbstgemachtes Aioli hingegen sollte schneller verzehrt werden und stets im Kühlschrank gelagert werden.

Gekauftes Aioli hält sich mehrere Wochen oder Monate

Gekauftes Aioli hält sich problemlos über mehrere Wochen oder Monate. Hier sollte jedoch immer zwischen Aioli aus dem Kühlregal oder in dem Glas unterschieden werden.

Aioli im Glas hält sich über mehrere Monate und kann auch noch nach dem Überschreiten von dem Mindesthaltbarkeitsdatum verzehrt werden.

Ungeöffnetes Aioli aus dem Supermarkt kühl und lichtgeschützt lagern

Aioli aus dem Supermarkt, welches noch nicht geöffnet wurde, sollte grundsätzlich immer kühl gelagert werden. Der Keller oder die Speisekammer stellen hier geeignete Lagerorte dar.

Eine lichtgeschützte Lagerung ist ebenfalls wichtig: Eine starke Sonneneinstrahlung verkürzt die Haltbarkeit nämlich stark, sodass die Creme schon nach kurzer Zeit entsorgt werden muss.

Geöffnetes Aioli aus dem Supermarkt bei 5 bis 7 °C für 1 Woche lagern

Wurde das Aioli aus dem Supermarkt bereits geöffnet, so sollte dieses im Kühlschrank bei Temperaturen von 5 bis 7 °C gelagert werden. Die Creme hält sich bei diesen Temperaturen am längsten und kann nun noch über einen Zeitraum von rund 1 Woche aufbewahrt werden.

Selbstgemachtes Aioli rund 3 Tage im Kühlschrank lagern

Wurde das Aioli selbstgemacht, so fällt die Haltbarkeit deutlich kürzer aus, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass sich keine Konservierungsmittel in der Creme befinden. Selbstgemachtes Aioli sollte grundsätzlich im Kühlschrank gelagert werden.

Hier hält sich dieses dann noch über einen Zeitraum von rund 3 Tagen, sollte im Anschluss aber spätestens verbraucht werden.

Bereits angebrochenes Aioli im Kühlschrank stets gut verschließen

Wurde das Aioli bereits angebrochen, so sollte im Kühlschrank stets darauf geachtet werden, dass dieses luftdicht verschlossen wird. Ansonsten kann die Creme schnell schlecht werden oder den Geschmack anderer Lebensmittel annehmen.

Zudem kann diese mit Bakterien und Keimen in den Kontakt kommen, wenn diese nicht gut verschlossen wird.

Aioli im unteren Bereich des Kühlschranks lagern

Für die Lagerung von Aioli im Kühlschrank ist es ebenfalls wichtig, dieses stets im unteren Bereich zu platzieren. Hier ist es am kühlsten und daher hält sich die Creme hier am längsten.

Darüber hinaus findet hier kein großer Temperaturaustausch statt, wenn der Kühlschrank geöffnet wird. Für die Haltbarkeit ist dies ebenfalls vorteilhaft.

Aioli eignet sich nicht zum Einfrieren!

Zum Einfrieren ist Aioli grundsätzlich nicht geeignet und somit handelt es sich hierbei nicht um eine Methode zur Verlängerung der Haltbarkeit. Das liegt daran, dass die Creme durch das Einfrieren bei einer Temperatur von -18 °C ihre Konsistenz verändern würde und somit nicht mehr genießbar wäre.

Abgelaufenes Aioli verändert seine Konsistenz, riecht verdorben und bildet Schimmel

Abgelaufenes Aioli kann unter anderem an einer veränderten Konsistenz erkannt werden. Auch zu einer Veränderung der Farbe kommt es, sodass die abgelaufene Creme meist stark gelblich erscheint.

Weiterhin macht sich ein stark verdorbener und fauler Geruch bemerkbar. Schimmel deutet ebenfalls darauf hin, dass das Aioli sofort entsorgt werden sollte.

Abgelaufenes Aioli schmeckt unangenehm und verdorben

Läuft Aioli ab, so kann dies auch an dessen Geschmack erkannt werden, denn dieser fällt äußerst unangenehm aus und unterscheidet sich deutlich von dem Geschmack der frischen Creme.

Es kann unter anderem ein stark verdorbener und muffiger Geschmack wahrgenommen werden. Das Aioli sollte dann sofort entsorgt werden und unter keinen Umständen mehr verzehrt werden.

Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen als Folgen des Verzehrs von abgelaufenem Aioli

Wurde abgelaufenes Aioli verzehrt, so kann es durchaus zu stärkeren Beschwerden kommen. Dies ist auf die Zutaten zurückzuführen, welcher sich in der Knoblauch-Creme befinden.

Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sind nicht auszuschließen. Diese können außerdem für einige Tage anhalten und sich mit der Zeit verstärken.