Haltbarkeit von Bremsflüssigkeit

Wie lange ist Bremsflüssigkeit haltbar? Wurde die Bremsflüssigkeit noch nicht geöffnet, so bleibt sie unter optimalen Lagerbedingungen bis zu 3 Jahre haltbar. Wurde diese hingegen bereits geöffnet, so bleibt diese noch einige Monate haltbar.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Grundsätzlich sollte Bremsflüssigkeit stets lichtgeschützt, trocken und kühl gelagert werden.

Ungeöffnete Bremsflüssigkeit hält sich 2 bis 3 Jahre

Ungeöffnete Bremsflüssigkeit hält sich 2 bis 3 Jahre. Natürlich hängt die genaue Haltbarkeit hier von den Lagerbedingungen ab, befindet sich die Bremsflüssigkeit allerdings in einem kleinen Behälter, so bleibt diese in aller Regel nicht länger als 2 Jahre haltbar.

Befindet sich diese hingegen in einem großen Fass, so bleibt diese bis zu 3 Jahre haltbar. Der Grund für die etwas längere Haltbarkeit liegt darin, dass eine größere Menge an Bremsflüssigkeit einen längeren Zeitraum benötigt, um endgültig abzulaufen.

Geöffnete Bremsflüssigkeit hält sich noch einige Monate

Wurde die Bremsflüssigkeit bereits geöffnet, so kann Feuchtigkeit und Sauerstoff in den Kanister von dieser gelangen. Dadurch läuft die Bremsflüssigkeit deutlich schneller ab.

Somit beläuft sich die Haltbarkeit von dieser nun nur noch auf einige Monate. Für die genaue Haltbarkeit spielen auch hier die Lagerbedingungen eine wichtige Rolle.

Bremsflüssigkeit nicht umfüllen

Für eine maximale Haltbarkeit ist es wichtig, die Bremsflüssigkeit steht in ihrer Originalverpackung zu lagern. Diese ist nämlich bereits so konstruiert worden, dass ich die Flüssigkeit möglichst lange in dieser hält.

Aus diesem Grund sollte die Bremsflüssigkeit unter keinen Umständen in einen anderen Behälter umgefüllt werden.

Bremsflüssigkeit lichtgeschützt lagern

Weiterhin sollte für eine möglichst lange Haltbarkeit darauf geachtet werden, dass die Bremsflüssigkeit lichtgeschützt gelagert wird. Durch eine starke Sonneneinstrahlung läuft diese nämlich deutlich schneller ab und verändert sich in ihrer Konsistenz.

Aus diesem Grund eignet sich die Garage oder der Keller am besten für die Lagerung von der Bremsflüssigkeit.

Originalverpackung stets gut verschließen

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass die Verpackung der Bremsflüssigkeit stets gut verschlossen wird. Somit gelangt weniger Sauerstoff und weniger Luftfeuchtigkeit in die Verpackung von der Flüssigkeit.

Dies wiederum trägt zu einer deutlich längeren Haltbarkeit bei. Bleibt die Flüssigkeit hingegen offen, so hält sich diese nur noch wenige Tage.

Bremsflüssigkeit bei Zimmertemperaturen lagern

Auch die Temperaturen spielen für die optimale Lagerung von Bremsflüssigkeit eine wichtige Rolle. Diese sollten grundsätzlich weder zu niedrig, noch zu hoch ausfallen.

Aus diesem Grund sind Zimmertemperaturen optimal für die Lagerung von Bremsflüssigkeit geeignet.

Bremsflüssigkeit trocken lagern

Zu guter Letzt sollte noch auf die Luftfeuchtigkeit des Lagerortes für die Bremsflüssigkeit geachtet werden. Diese sollte unter keinen Umständen zu hoch ausfallen, da die Flüssigkeit sonst schnell abläuft und sich in ihrer Konsistenz verändert.

Der Waschkeller ist somit beispielsweise auf gar keinen Fall als Lagerort geeignet.

Schlechte Bremsflüssigkeit ist zu alt und verändert ihre Konsistenz

Ist Bremsflüssigkeit älter als 3 Jahre, so kann in jedem Fall davon ausgegangen werden, dass diese nicht mehr haltbar ist und somit auch nicht mehr verwendet werden kann. Weiterhin kann schlechte Bremsflüssigkeit daran erkannt werden, dass sich diese in ihrer Konsistenz verändert.

So setzen sich zum Beispiel bestimmte Komponenten der Flüssigkeit ab und bilden keine homogene Masse mehr.

Schlechte Bremsflüssigkeit verwendet: Unfallrisiko und Reparaturaufwand steigen

Wurde schlechte Bremsflüssigkeit trotz der deutlichen Anzeichen verwendet, so erhöht sich dadurch das Unfallrisiko. Das liegt daran, dass von der schlechten Flüssigkeit keine effektive Funktion mehr ausgeht.

Darüber hinaus kann schlechte Bremsflüssigkeit auch zu einem höheren Verschleiß der Bremse führen. Somit erhöht sich auch der Reparaturaufwand.

Bremsflüssigkeit entsorgen: Ausschließlich auf dem Wertstoffhof

Muss die schlechte Bremsflüssigkeit entsorgt werden, so muss diese in jedem Fall zum Wertstoffhof gebracht werden. Das liegt an den Inhaltsstoffen, welche sich in Bremsflüssigkeit befinden.

Unter keinen Umständen darf die Flüssigkeit in den Abfluss gegeben werden oder über den Hausmüll entsorgt werden, denn diese kann die Umwelt verschmutzen.