Haltbarkeit von Brownies

Wie lange sind Brownies haltbar?

Je nachdem, ob Brownies selbstgemacht wurden oder im Supermarkt gekauft wurden, unterscheiden sich sowohl die Haltbarkeit als auch die Lagerung.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Selbstgemachte Brownies sollten grundsätzlich im Kühlschrank gelagert werden, wo sich diese über einen Zeitraum von circa 1 Woche halten.

Verpackte Brownies aus dem Supermarkt halten sich länger und können auch durchaus außerhalb des Kühlschranks gelagert werden, wenn diese noch nicht geöffnet wurden.

Brownies werden bei Zimmertemperaturen schnell schlecht

Werden frische und selbstgemachte Brownies bei Zimmertemperaturen gelagert, so werden diese innerhalb weniger Stunden schlecht – zunächst werden diese in aller Regel trocken, sodass diese nicht mehr genießbar sind.

Nach einigen Tagen kann sich dann auch Schimmel bilden. Aus diesem Grund sollten Brownies nur bei Zimmertemperaturen gelagert werden, wenn diese innerhalb weniger Stunden verzehrt werden.

Selbstgebackene Brownies halten sich rund 1 Woche bei 5 bis 7 °C

Selbstgemachte Brownies sollten idealerweise im Kühlschrank gelagert werden, denn bei den hier herrschen Temperaturen von 5 bis 7 °C halten sich diese am längsten. Eine Lagerung im Kühlschrank sorgt für eine Haltbarkeit von rund 1 Woche.

Brownies im Kühlschrank luftdicht verpacken

Es sollte bei der Lagerung von Brownies im Kühlschrank dringend darauf geachtet werden, dass diese luftdicht verpackt werden, denn so können diese nicht austrocknen.

Eine luftdichte Verpackung sorgt darüber hinaus auch dafür, dass diese nicht mit anderen Lebensmitteln in den Kontakt komme und so möglicherweise deren Geschmack aufnehmen oder schneller schlecht werden.

Am besten ist eine luftdicht verschließbare Dose zur Lagerung im Kühlschrank geeignet, wobei auch auf Alufolie zurückgegriffen werden kann.

Brownies im unteren Bereich des Kühlschranks aufbewahren

Es kommt zudem darauf an, die Brownies im unteren Bereich des Kühlschranks zu lagern. Vor allem durch den geringen Temperaturaustausch kommt es hier nämlich nicht dazu, dass die kleinen Küchlein schnell schlecht werden.

Brownies aus dem Supermarkt halten sich mehrere Wochen

Wurden die Brownies im Supermarkt gekauft, so befinden sich diese in einer luftdichten Verpackung, sodass diese nicht mit Sauerstoff in den Kontakt kommen.

Darüber hinaus wurden den Brownies dann höchstwahrscheinlich auch Konservierungsmittel hinzugefügt.

Die luftdicht verpackten Küchlein können daher über einen Zeitraum von mehreren Wochen aufbewahrt werden und können durchaus auch bei Zimmertemperaturen gelagert werden.

Brownies einfrieren für Haltbarkeit von rund 6 Wochen

Das Einfrieren eignet sich perfekt zur Verlängerung der Haltbarkeit von den Brownies, denn dadurch halten sich diese über einen Zeitraum von rund 6 Wochen.

Es sollte hier jedoch darauf geachtet werden, dass diese zunächst luftdicht verpackt werden. Zudem kann empfohlen werden, die Brownies voneinander zu trennen, damit diese einzeln entnommen – und aufgetaut werden können.

Schlechte Brownies werden trocken, ranzig und schimmelig

Schlechte Brownies können zunächst daran erkannt werden, dass diese trocken werden. Häufig werden diese nach einiger Zeit auch ranzig, was auf den hohen Fettgehalt von diesen zurückgeführt werden kann.

Schimmel bildet sich nach einigen Wochen auf diesen ebenfalls.

Schlechte Brownies bilden einen ranzigen und unangenehmen Geschmack

Auch an ihrem Geschmack können schlechte Brownies erkannt werden, denn dieser verändert sich stark: Meist fällt dieser sehr ranzig und unangenehm aus.

Ihr typisches Aroma besitzen die Brownies damit nicht mehr – nun ist es an der Zeit, diese sofort zu entsorgen und unter keinen Umständen mehr zu verzehren.

Schlechte Brownies gegessen: Zu stärkeren Beschwerden kommt es nur selten

Auf den Verzehr von schlechten Brownies sollte nicht mit Panik reagiert werden, denn nur in seltenen Fällen kommt es zu stärkeren Beschwerden.

Meist treten leichte Bauchschmerzen auf. Hat sich jedoch schon Schimmel auf den Brownies gebildet und wurde dieser ebenfalls verzehrt, so sollte ein Arzt aufgesucht werden, denn eine Vergiftung durch den Schimmel kann nun nicht mehr ausgeschlossen werden.