Haltbarkeit von Fahrradhelmen

Wie lange ist ein Fahrradhelm haltbar?

Ein Fahrradhelm ist bei intensiver Nutzung 3-5 Jahre haltbar und sollte danach ausgewechselt werden. Wird der Fahrradhelm so gut wie nie benutzt, so hat er eine Haltbarkeit von guten 8 Jahren.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Erfolgt unter der Verwendung eines Fahrradhelms jedoch ein Sturz, so muss der Helm sofort ausgetauscht werden, da von diesem nun keine Sicherheit mehr ausgeht.

Ein Fahrradhelm ist rund 3 bis 5 Jahre haltbar

Ein regulärer Fahrradhelm hält sich über einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren. Wie lange sich dieser genau hält, hängt dabei aber auch von der Qualität des Helms ab.

Darüber hinaus spielt die richtige Pflege eine wichtige Rolle.

Ungebraucht hält sich ein Fahrradhelm rund 8 Jahre

Wird der Fahrradhelm überhaupt nicht – oder nur äußerst selten benutzt, so ist dieser auch etwas länger haltbar: Nach rund 8 Jahren sollte dieser dann ausgewechselt werden.

Fahrradhelm nach Sturz sofort auswechseln

Erfolgt mit dem Fahrradhelm ein Sturz, so muss dieser ausgewechselt werden. Dies gilt auch für den Fall, dass es nur zu einem kleinen Sturz gekommen ist.

Bei einem Sturz wird die Struktur des Helms nämlich zerstört. Somit würde von diesem keine ausreichende Sicherheit mehr ausgehen.

Witterungsbedingungen beeinflussen die Haltbarkeit eines Fahrradhelms

Besonders wichtige für eine lange Haltbarkeit des Fahrradhelms ist auch, welchen Witterungsbedingungen dieser ausgesetzt ist: Trifft stets eine starke Sonneneinstrahlung auf den Helm, so wird dessen Oberfläche schnell brüchig oder porös.

Trifft wiederum ständig Regen auf den Fahrradhelm, so kann dies ebenfalls dessen Lebenszeit verkürzen.

Ein schlechter Fahrradhelm kann an Schäden erkannt werden

Ist ein Fahrradhelm bereits nicht mehr gut und sollte dieser entsorgt werden, so kann dies unter anderem daran erkannt werden, dass dieser Schäden aufweist: So ist die Oberfläche von diesem zum Beispiel beschädigt oder der Verschluss von diesem weist schon Risse auf.

Genauso kann es sein, dass der Helm bereits brüchig ist und somit ebenfalls nicht mehr verwendet werden kann.

Wird ein schlechter Fahrradhelm benutzt, so geht von diesem keine Sicherheit mehr aus

Wird ein schlechter Fahrradhelm benutzt, so geht von diesem keine ausreichende Sicherheit mehr aus. Kommt es also zu einem Sturz, so kann dieser fatale Folgen haben.

Weiterhin ist auch der Komfort bei der Verwendung eines alten oder schlechten Helms eingeschränkt.

Schlechten Fahrradhelm im Restmüll entsorgen

Ist ein Fahrradhelm bereits schlecht beziehungsweise eignet sich dieser nicht mehr für die Verwendung, so sollte dieser fachgerecht entsorgt werden. Aufgrund dessen Komponenten kann dieser dabei aber nicht einfach in der gelben Tonne entsorgt werden:

Vielmehr ist eine Entsorgung im Restmüll notwendig. Ist der Fahrradhelm bereits zerbrochen, so sollte dieser zuvor auch sicher verpackt werden.