Haltbarkeit eines Feuerlöscher – wann läuft er ab?

Wie lange ist ein Feuerlöscher haltbar?

Ein Feuerlöscher ist 20-25 Jahren haltbar, wenn er stets gut gewartet wird. Findet keine Wartung statt, so kann es vorkommen, dass der Feuerlöscher seinen Druck verliert und somit nicht mehr verwendet werden kann.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Zudem kann das Löschmittel zusammenkleben, sodass mit diesem gar nicht erst gelöscht werden kann.

Dauerdruckfeuerlöscher halten sich 20 bis 25 Jahre

Je nach Art des Feuerlöschers kann sich die Haltbarkeit leicht unterscheiden. So ist ein Dauerdruckfeuerlöscher zum Beispiel über einen Zeitraum von rund 20 Jahren haltbar.

Bei perfekter Wartung kann dieser sogar bis zu 25 Jahre verwendet werden.

Aufladefeuerlöscher halten sich 25 Jahre

Ein Aufladefeuerlöscher hingegen ist über einen Zeitraum von rund 25 Jahren haltbar. Auch für diesen gilt die Haltbarkeit jedoch bei einer perfekten Wartung.

Diese sollte spätestens alle 6 Jahre stattfinden. Befindet sich der Feuerlöscher hingegen in einem Gewerbe, so verkürzen sich die Wartungsintervalle.

Kohlendioxidfeuerlöscher sind 25 Jahre haltbar

Auch ein Kohlendioxidfeuerlöscher ist über einen Zeitraum von 25 Jahren haltbar. Dies gilt für alle Arten von Feuerlöschern, welche mit Kohlendioxid betrieben werden.

Wartung eines Feuerlöschers im Gewerbe ist alle 2 Jahre notwendig

Befindet sich der Feuerlöscher in einem Gewerbe, so muss dieser gesetzlich alle 2 Jahre gewartet werden, da dessen Sicherheit sonst nicht mehr gegeben ist. Wird nicht alle 2 Jahre eine Wartung durchgeführt, so darf keine Verwendung mehr stattfinden.

Regelmäßig den Druck im Feuerlöscher überprüfen

Besonders wichtig im Zuge der Wartung des Feuerlöschers ist, dass dessen Druck regelmäßig überprüft wird. Ist nicht mehr ausreichend Druck vorhanden, so kann möglicherweise nicht mehr im ausreichenden Maße gelöscht werden.

Um den Druck festzustellen, kann unter anderem ein Druckgerät verwendet werden.

Regelmäßig das Löschmittel im Feuerlöscher überprüfen

Weiterhin sollte regelmäßig das Löschmittel des Feuerlöschers überprüft werden. Diese sollte eine homogene Masse bilden, sodass dieses tatsächlich auch zum Löschen verwendet werden kann.

Ist dieses hingegen bereits verklumpt, so muss dieses in jedem Fall ausgetauscht werden, damit mit dem Feuerlöscher wieder gelöscht werden kann, falls es zu einem Brand kommt.

Feuerlöscher bei 5 bis 25 °C lagern

Besonders wichtig für eine maximale Haltbarkeit des Feuerlöschers ist auch die Lagertemperatur: Für diese gilt ein Bereich von 5 bis 25 °C, denn in diesem Temperaturbereich kommt es erst nach sehr langer Lagerzeit zu Komplikationen.

Deutlich über – oder unter diesem Temperaturbereich sollte ein Feuerlöscher daher nicht gelagert werden.

Feuerlöscher nicht bei über 50 °C lagern

Besonders eine Temperatur von 50 °C sollte bei der Lagerung von einem Feuerlöscher nicht überstiegen werden. Bei diesen Temperaturen steigt der Druck im Löscher nämlich stark an.

Steigen die Temperaturen nun noch weiter an, so droht im schlimmsten Fall Explosionsgefahr. Daher sollte ein Feuerlöscher auch unter keinen Umständen in der Nähe von Hitzequellen aufbewahrt werden.

Feuerlöscher nicht bei unter 0 °C lagern

Ebenfalls wichtig ist es, dass ein Feuerlöscher nicht bei einer Temperatur von unter 0 °C gelagert wird. Bei zu niedrigen Temperaturen kommt es nämlich zu einem Verkleben von dem Löschschaum.

Dies wiederum führt dazu, dass der Feuerlöscher gar nicht erst verwendet werden kann.

Ein schlechter Feuerlöscher lässt sich am abfallenden Druck und Verklumpungen des Löschschaums erkennen

Wird ein Feuerlöscher schlecht, so kann dies unter anderem an einem abfallenden Druck erkannt werden. Dieser kann wiederum durch einen speziellen Druckmesser festgestellt werden.

Weiterhin kann an Verklumpungen des Löschschaums erkannt werden, dass der Feuerlöscher nicht mehr verwendet werden kann. Meistens kann dies aber nur durch einen Fachmann festgestellt werden.

Wird ein schlechter Feuerlöscher benutzt, so ist dieser nicht mehr effektiv

Wird ein alter oder schlechter Feuerlöscher verwendet, so geht von diesem keine Wirksamkeit mehr aus. Somit kann dieser nicht mehr zum Löschen verwendet werden beziehungsweise erfüllt beim Löschen nicht mehr den gleichen Zweck wie ein neuer Feuerlöscher.

Darüber hinaus kann von einem alten Modell sogar eine Gefahr ausgehen.