Wie lange ist Hafermilch haltbar?

Hafermilch ist über einen Zeitraum von mehreren Monaten haltbar, wenn diese im Supermarkt gekauft wird und sich noch in ihrer ungeöffneten Verpackung befindet. Wurde die Verpackung der Hafermilch bereits geöffnet, so hält sich diese im Kühlschrank noch rund 14 Tage.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Wurde die Hafermilch wiederum selbstgemacht, so ist diese über einen Zeitraum von rund 4 bis 5 Tagen haltbar.

Ungeöffnete Hafermilch aus dem Supermarkt hält sich mehrere Monate

Wurde die Hafermilch im Supermarkt gekauft und wurde diese noch nicht geöffnet, so ist diese problemlos über einen Zeitraum von mehreren Monaten haltbar, wobei stets auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geschaut werden sollte.

Wichtig ist allerdings vor allem eine dunkle und kühle Lagerung, welche zum Beispiel in der Speisekammer oder im Keller stattfinden kann.

Geöffnete Hafermilch aus dem Supermarkt wird bei Zimmertemperaturen schnell schlecht

Wurde die Hafermilch aus dem Supermarkt bereits geöffnet, so kann nicht empfohlen werden, diese bei Zimmertemperaturen aufzubewahren, denn bei diesen wird die Pflanzenmilch schnell schlecht: Meist hält sich eine Hafermilch bei Zimmertemperaturen nur 1 bis 2 Tage, wenn diese verschlossen gelagert wird.

Geöffnete Hafermilch im Kühlschrank lagern

Wurde eine Hafermilch bereits geöffnet, so sollte diese für eine maximale Haltbarkeit im Kühlschrank aufbewahrt werden: Bei einer Temperatur von 5 bis 7 °C hält sich die Pflanzenmilch hier über einen Zeitraum von bis zu 14 Tagen.

Dies gilt jedoch nur für den Fall, dass die Pflanzenmilch unter den idealen Bedingungen gelagert wird.

Selbstgemachte Hafermilch hält sich rund 4 bis 5 Tage im Kühlschrank

Wurde die Hafermilch wiederum selbstgemacht, so sollte diese ebenfalls im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn bei Zimmertemperaturen würde diese nun besonders schnell ablaufen. Eine Lagerung im Kühlschrank sorgt für eine Haltbarkeit von rund 4 bis 5 Tagen.

Deutlich länger kann die selbstgemachte Pflanzenmilch jedoch nicht im Kühlschrank gelagert werden, da sich in dieser keine Konservierungsmittel befinden.

Hafermilch im Kühlschrank stets luftdicht verschließen

Besonders wichtig ist, dass die Hafermilch im Kühlschrank stets luftdicht verschlossen wird, denn so kann verhindert werden, dass diese in den Kontakt mit Bakterien und Keimen kommt. Weiterhin kann so sichergestellt werden, dass die Pflanzenmilch somit nicht den Geschmack anderer Lebensmittel und Speisen annimmt, welche sich im Kühlschrank befinden.

Hafermilch einfrieren für Haltbarkeit von mehreren Monaten

Wer eine Hafermilch nicht innerhalb weniger Tage aufbrauchen kann, sollte diese einfrieren, denn dadurch kann die Haltbarkeit deutlich verlängert werden: Mehrere Monate ist die Pflanzenmilch bei einer Temperatur von -18 °C im Tiefkühler haltbar.

Es sollte jedoch auf ein luftdichtes Gefäß zum Einfrieren geachtet werden.

Abgelaufene Hafermilch wird dickflüssig und bildet Schimmel

Läuft eine Hafermilch ab, so kann dies unter anderem an der Konsistenz erkannt werden, denn die Milch wird deutlich dickflüssiger und gleicht somit der Konsistenz eines Joghurts. Weiterhin bildet sich nach einiger Zeit Schimmel auf der Oberfläche der Pflanzenmilch, sodass diese sofort entsorgt werden sollte.

Abgelaufene Hafermilch schmeckt ranzig und unangenehm

Läuft eine Hafermilch ab, so kann dies unter anderem auch an dem Geschmack erkannt werden, denn dieser verändert sich stark und fällt somit sehr unangenehm aus. Meist kann ein ranziger Geschmack wahrgenommen werden, was an dem höheren Fettgehalt der Pflanzenmilch liegt.

Somit geht von der Pflanzenmilch grundsätzlich kein Genuss mehr aus.

Schlechte Hafermilch führt zu Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall

Wurde eine schlechte Hafermilch konsumiert, so kann es zu stärkeren Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall kommen. In der Regel stellen sich diese Beschwerden aber nach kurzer Zeit wieder ein.

Lediglich, wenn sich bereits Schimmel auf der Pflanzenmilch gebildet hat, kann es auch zu sehr starken Beschwerden kommen.