Wie lange ist Kürbis haltbar?

Wird ein Kürbis kühl und dunkel gelagert, so ist er 4-8 Wochen haltbar. Sofern der Kürbis in den Kühlschrank passt, kann die Haltbarkeit durch die Lagerung in diesem deutlich erhöht werden – Hokkaido-Kürbisse halten sich hier sogar bis zu 8 Monate.

Werbung

Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern!


Kennst du schon unser geniales eBook zur Haltbarkeit von Lebensmitteln? Es gibt dir nicht nur die genaue Haltbarkeit für jedes erdenkliche Lebensmittel an, sondern erläutert dir auch mit Schritt-für-Schritt Anleitungen, wie du die Haltbarkeit verlängern kannst. Und es gibt dir die besten Tipps, wie du die Lebensmittel richtig lagerst. Du musst dich also nie mehr fragen, ob der Kühlschrank der richtige Ort ist oder nicht! Klicke jetzt hier um mehr zu erfahren.

Die Haltbarkeit von einem Kürbis hängt von der jeweiligen Sorte ab – aber auch die Lagerbedingungen spielen eine wichtige Rolle.

Kürbis dunkel und kühl lagern für Haltbarkeit von 4 bis 8 Wochen

Für die Lagerung von einem Kürbis kommt es zum einen darauf an, dass dieser nicht mit dem starken Sonnenlicht in den Kontakt kommt – eine lichtgeschützte Lagerung ist also erforderlich. Zum anderen kommt es aber auch darauf an, dass ein Kürbis kühl gelagert wird. Der Keller ist somit der optimale Lagerort und sorgt für eine Haltbarkeit von 4 bis 8 Wochen.

Kürbis bei 5 bis 7 °C lagern für maximale Haltbarkeit

Ist der Kürbis nicht zu groß und passt dieser in den Kühlschrank, so kann dieser in dem Kühlschrank gelagert werden, da dies zu einer längeren Haltbarkeit führt. Das beliebte Gemüse sollte dazu bestenfalls in das Gemüsefach gelegt werden, denn hier herrscht das optimale Klima.

Hokkaido-Kürbis hält sich im Kühlschrank bis zu 8 Monate

Im Bezug auf die Haltbarkeit von Kürbissen muss auch zwischen den verschiedenen Arten unterschieden werden: So hält sich ein Hokkaido-Kürbis zum Beispiel über einen Zeitraum von bis zu 8 Monaten, wenn dieser noch nicht angeschnitten ist und stets im Kühlschrank bei Temperaturen von 5 bis 7 °C aufbewahrt wird. Es handelt sich daher um die Kürbis-Sorte mit der längsten Haltbarkeit, was unter anderem auf die Schale zurückzuführen ist.

Butternuss-Kürbis hält sich im Kühlschrank bis zu 6 Monate

Auch die Haltbarkeit von einem Butternuss-Kürbis fällt lange aus, wenn dieser bei Temperaturen von 5 bis 7 °C im Kühlschrank gelagert wird. Hier hält sich die Kürbissorte dann über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten.

Bischofsmütze hält sich im Kühlschrank 3 bis 4 Monate

Etwas kürzer fällt die Haltbarkeit von einer Bischofsmütze im Kühlschrank aus, denn diese hält sich bei Temperaturen von 5 bis 7 °C über 3 bis 4 Monate. Anschließend wird die Bischofsmütze relativ schnell schlecht und ist damit nicht mehr genießbar. Deutlich länger als 4 Monate sollte diese daher unter keinen Umständen im Kühlschrank gelagert werden.

Patisson hält sich gekühlt 3 bis 4 Wochen

Die kürzeste Haltbarkeit geht von der Kürbis-Sorte Patisson aus: Wird diese bei Temperaturen von 5 bis 7 °C im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert, so kann mit einer Haltbarkeit von rund 3 bis 4 Wochen gerechnet werden – das liegt unter anderem an der dünneren Schale der Sorte Patisson.

Angeschnittenen Kürbis für 3 Wochen im Kühlschrank lagern

Sobald der Kürbis angeschnitten wurde, sorgt die Schale nicht mehr für den notwendigen Schutz, um für eine lange Haltbarkeit zu sorgen. Gelagert werden sollte dieser nun definitiv im Kühlschrank, wobei dieser luftdicht verpackt werden sollte. Die Haltbarkeit im Kühlschrank beläuft sich nun auf rund 3 Wochen.

Kürbis einfrieren für Haltbarkeit von 3 bis 4 Monaten

Wer einen Kürbis angeschnitten hat, diesen aber nicht innerhalb der nächsten 3 Wochen verzehren kann, sollte diesen einfrieren. Dazu sollte dieser luftdicht in Gefrierdosen oder Gefrierbeuteln verpackt werden. Bei einer Temperatur von -18 °C hält sich der eingefrorene Kürbis dann über einen Zeitraum von rund 3 bis 4 Monaten.

Weiche und schimmelige Stellen deuten auf einen abgelaufenen Kürbis hin

Sobald sich auf der Schale weiche Stellen bilden, kann davon ausgegangen werden, dass der Kürbis nicht mehr haltbar ist. Diese weichen Stellen werden mit der Zeit größer und matschiger, sodass sich auch Schimmel bildet. Spätestens dann sollte der Kürbis entsorgt werden und unter keinen Umständen mehr verzehrt werden.

Abgelaufener Kürbis schmeckt bitter und faulig

Auch beim Geschmackstest kann schnell erkannt werden, ob ein Kürbis noch haltbar ist oder bereits abgelaufen ist.

Fällt der Geschmack untypisch und unangenehm aus, sodass sich dieser von dem frischen Geschmack unterscheidet, so sollte das Gemüse nicht mehr verzehrt werden. Meist kommt es bei einem schlechten Kürbis zu einem bitteren und fauligen Geschmack.

Der Verzehr von abgelaufenem Kürbis führt zu Bauchschmerzen und Durchfall

Wer aus Versehen einen abgelaufenen Kürbis verzehrt hat, muss mit Beschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall rechnen. Gerade, wenn der Kürbis schon länger abgelaufen ist, können sich diese Beschwerden intensivieren. In aller Regel stellen sich die Beschwerden aber nach kurzer Zeit wieder ein.

Werbung

Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern!


Kennst du schon unser geniales eBook zur Haltbarkeit von Lebensmitteln? Es gibt dir nicht nur die genaue Haltbarkeit für jedes erdenkliche Lebensmittel an, sondern erläutert dir auch mit Schritt-für-Schritt Anleitungen, wie du die Haltbarkeit verlängern kannst. Und es gibt dir die besten Tipps, wie du die Lebensmittel richtig lagerst. Du musst dich also nie mehr fragen, ob der Kühlschrank der richtige Ort ist oder nicht! Klicke jetzt hier um mehr zu erfahren.