Haltbarkeit von Lachs

Wie lange ist Lachs haltbar? Frischer Lachs ist im Kühlschrank gute 3-4 Tage haltbar. Gegarter Lachs sollte hingegen nur noch 1-2 Tage gekühlt aufbewahrt werden. Räucherlachs hat vakuumiert und eingeschweißt eine Haltbarkeit von 2 Wochen.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Ein tolles Video zur Haltbarkeit von Lachs findest du hier auf Youtube. Es zeigt dir in einem Zeitraffer-Video, wie schnell Lachs bei Zimmertemperatur schlecht wird.

Roher Lachs läuft bei Zimmertemperaturen schnell ab

Roher Lachs sollte unter keinen Umständen länger als 2 Stunden bei Zimmertemperaturen gelagert werden, denn bei diesen wird dieser innerhalb kürzester Zeit schlecht: Es bilden sich dann Bakterien und Keime, welche unter Umständen auch zu stärkeren Beschwerden führen können.

Aus diesem Grund sollte roher Lachs nur im Kühlschrank gelagert werden, wenn dieser innerhalb kürzester Zeit weiterverarbeitet wird.

Rohen Lachs für 3 bis 4 Tage im Kühlschrank lagern

Für die längste Haltbarkeit sollte roher Lachs im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn hier bleibt dieser über einen Zeitraum von 3 bis 4 Tagen haltbar. Es sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass die Temperaturen im Kühlschrank bei unter 4 °C liegen.

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass der rohe Fisch im unteren Bereich des Kühlschranks gelagert wird, denn hier herrschen die niedrigsten Temperaturen.

Gebratener Lachs ist noch 1 bis 2 Tage im Kühlschrank haltbar

Wurde der Lachs bereits gebraten, so bleibt dieser noch über einen Zeitraum von 1 bis 2 Tagen haltbar. Auch hier sollte auf eine Lagerung im Kühlschrank geachtet werden, da der bereits gegarte Fisch bei Zimmertemperaturen schnell ablaufen würde.

Räucherlachs hält sich eingeschweißt maximal 2 Wochen

Am längsten ist Räucherlachs haltbar, denn durch den Räucherprozess wird die Haltbarkeit von diesem deutlich verlängert: Eingeschweißt bleibt dieser im Kühlschrank daher sogar bis zu 2 Wochen haltbar.

Räucherlachs nach dem Öffnen innerhalb von 1 Tag verbrauchen

Wurde der Räucherlachs bereits geöffnet, so sollte dieser allerdings schnell verbraucht werden, da dieser nun mit Sauerstoff in den Kontakt kommt und somit auch Bakterien und Keime ansetzen kann. Der geräucherte Lachs sollte daher nach dem Öffnen innerhalb von 1 Tag verbraucht werden.

Lachs im Kühlschrank stets luftdicht verpacken

Egal, ob es sich um rohen oder gegarten Lachs handelt: Der Fisch sollte im Kühlschrank stets luftdicht verschlossen werden.

Dazu eignet sich eine Verpackung wie eine Tupperdose am besten. Durch die luftdichte Verpackung kann nämlich verhindert werden, dass Bakterien und Keime mit dem Fisch in den Kontakt kommen.

Darüber hinaus sorgt eine luftdichte Verpackung dafür, dass der Lachs nicht austrocknet.

Lachs einfrieren für Haltbarkeit von 2 bis 3 Monaten

Soll die Haltbarkeit von rohem Lachs verlängert werden, so kann dieser einfach eingefroren werden. Die Lagerung im Tiefkühler sorgt nämlich für eine Haltbarkeit von rund 2 bis 3 Monaten.

Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Fisch vor dem Einfrieren luftdicht verpackt wird.

Schlechter Lachs verliert seine Farbe, riecht tranig und bildet Blutgerinnsel

Wird Lachs schlecht, so kann dies unter anderem an dessen Farbe erkannt werden, denn diese lässt deutlich nach, sodass der Fisch blass erscheint. Weiterhin bildet der Fisch einen tranigen Geruch.

Darüber hinaus kann schlechter Lachs auch an Blutgerinnseln erkannt werden, welche sich auf diesem bilden. Ist dies der Fall, so sollte der Fisch in jedem Fall entsorgt werden.

Schlechter Lachs schmeckt tranig und unangenehm

Ein schlechter Lachs kann aber auch an seinem Geschmack erkannt werden, denn dieser unterscheidet sich deutlich von dem frischen Geschmack und fällt sehr unangenehm aus. Meist kann ein stark traniger und fischiger Geschmack wahrgenommen werden, sodass von dem Fisch kein Genuss mehr ausgeht.

Abgelaufener Lachs kann zu einer Lebensmittelvergiftung führen

Wurde abgelaufener Lachs konsumiert, so kann es durchaus zu starken Beschwerden kommen, welche sich in Form von starken Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen bemerkbar machen können. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu einer Lebensmittelvergiftung kommen, welche in jedem Fall ernst genommen werden sollte und von einem Arzt behandelt werden sollte.