Haltbarkeit von Rasensamen

Wie lange sind Rasensamen haltbar? Rasensamen sind rund 3 Jahre haltbar und verlieren anschließend langsam ihre Keimfähigkeit verlieren und sich somit nicht mehr zum Aussäen eignen.

Damit sich die Rasensamen aber auch tatsächlich über einen möglichst langen Zeitraum halten, sollten diese stets luftdicht, trocken und lichtgeschützt gelagert werden. Schlechte Rasensamen können daran erkannt werden, dass diese Schimmel bilden oder anfangen, zu keimen.

Rasensamen halten sich rund 3 Jahre

Die Haltbarkeit von Rasensamen beläuft sich unter optimalen Lagerbedingungen auf rund 3 Jahre. Deutlich länger halten sich diese nicht, da diese nach einem Zeitraum von 3 Jahren ihre Keimfähigkeit verlieren.

Die Keimfähigkeit von Rasensamen nimmt somit um 10 % pro Jahr ab. Würden diese nun noch ausgesät werden, so wäre ein unvollständiger rasend die Folge.

Rasensamen luftdicht und lichtgeschützt lagern

Damit sich Rasensamen über einen langen Zeitraum halten, sollten diese stets luftdicht gelagert werden, denn so kommen diese nicht in den Kontakt mit Feuchtigkeit oder Nährstoffen. Darüber hinaus sollte auf eine lichtgeschützte Lagerung geachtet werden. Eine starke Sonneneinstrahlung sorgt nämlich dafür, dass die Rasensamen anfangen, zu keimen.

Rasensamen fern von Feuchtigkeit lagern

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Rasensamen stets fern von Feuchtigkeit gelagert werden. Feuchtigkeit sorgt schnell für Schimmel und darüber hinaus auch dafür, dass die Samen anfangen, zu keimen.

Der Waschkeller würde somit zum Beispiel keinen geeigneten Lagerort für Rasensamen darstellen.

Garage oder Keller als optimale Lagerorte

Am besten sind die Garage oder der Keller als Lagerorte für Rasensamen geeignet. Hier ist es weder zu heiß noch zu kalt und außerdem herrscht hier eine geringe Luftfeuchtigkeit.

Darüber hinaus ist es dunkel.

Schlechte Rasensamen bilden Schimmel und keimen in ihrer Verpackung

Schlechte Rasensamen lassen sich schnell daran erkennen, dass sich auf diesen Schimmel gebildet hat. Darüber hinaus lassen sich schlechte Samen daran erkennen, dass diese bereits am Keimen sind.

Verwendet werden sollten die Rasensamen in diesen Fällen unter keinen Umständen mehr.

Schlechte Rasensamen benutzt: Ein schönes Ergebnis bleibt aus

Werden schlechte oder zu alte Rasensamen der noch benutzt, so ist das Ergebnis in aller Regel nicht mehr schön: meist ist der Rasen dann äußerst unvollständig oder geht erst gar nicht auf.

Außerdem kann es sogar für die Erde im Garten schlecht sein, wenn diese in den Kontakt mit schimmeligen Rasensamen kommt.

Rasensamen entsorgen: In der Biotonne

Sollen die Rasensamen entsorgt werden, so können diese einfach über den Hausmüll in der Biotonne entsorgt werden. Werden diese in ihrer Verpackung entsorgt, so sollten diese in den Restmüll des Haushalts gegeben werden.

Eine gesonderte Entsorgung der Rasensamen ist nicht notwendig.