Haltbarkeit von Gurken & Salatgurken

Wie lange sind Gurken haltbar?

Für eine maximale Haltbarkeit von bis zu 3 Wochen sollten Gurken grundsätzlich im Kühlschrank aufbewahrt werden, denn bei Temperaturen von 5 bis 7 °C halten sich diese am längsten. Bei Zimmertemperaturen können diese ebenfalls gelagert werden, allerdings werden die Gurken hier schon nach wenigen Tagen schrumpelig und sind damit nicht mehr genießbar.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Das Einlegen von Gurken stellt grundsätzlich eine geeignete Methode dar, um die Haltbarkeit um mehrere Wochen zu verlängern.

Salatgurken halten sich bei Zimmertemperaturen nur wenige Tage

Werden Gurken bei Zimmertemperaturen gelagert, so halten sich diese nur wenige Tage. Das liegt daran, dass die höheren Temperaturen schnell dafür sorgen, dass die Schale schrumpelig wird.

Auch das Aroma verfliegt durch die höheren Temperaturen nach einigen Tagen. Aus diesem Grund sollten Gurken nur bei Zimmertemperaturen aufbewahrt werden, wenn diese schnell verbraucht werden können.

Gurken im Kühlschrank für rund 3 Wochen lagern

Am längsten halten sich frische Gurken, wenn diese im Kühlschrank gelagert werden, denn hier herrscht das optimale Klima für das Gemüse. Die Haltbarkeit im Kühlschrank beläuft sich auf bis zu 3 Wochen.

Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Salatgurken nicht in der direkten Nähe von Lebensmitteln gelagert werden, von welchen ein starker Geruch ausgeht.

Gurken stets im Gemüsefach des Kühlschranks lagern

Weiterhin sollte auf eine Lagerung der Gurken im Gemüsefach geachtet werden, denn hier halten sich diese am längsten. Außerdem kommen diese hier nicht mit anderen Lebensmitteln in den Kontakt, welche stark riechen.

Zu einem großen Temperaturaustausch kommt es im Gemüsefach des Kühlschranks ebenfalls nicht.

Schnittstelle der Gurken im Kühlschrank stets luftdicht verpacken

Wurden die Salatgurken bereits angeschnitten, so sollte bei der Lagerung im Kühlschrank darauf geachtet werden, dass die Schnittstelle luftdicht verpackt beziehungsweise abgedeckt wird. Dadurch kann ein Austrocknen der Schnittstelle verhindert werden.

Außerdem wird die Frische der Gurken dadurch erhöht und auch Bakterien und Keime können nicht mit der Schnittstelle in den Kontakt kommen.

Gurken eignen sich nicht zum Einfrieren

Das Einfrieren stellt grundsätzlich keine geeignete Methode dar, um die Haltbarkeit der Gurken zu erhöhen. Das liegt an dem hohen Wassergehalt, welchen diese aufweisen:

Die Gurken würden nach dem Auftauen nicht mehr ihre frische Konsistenz aufweisen und wären somit nicht mehr knackig und für den Verzehr geeignet.

Gurken einlegen für Haltbarkeit von mehreren Wochen

Eine geeignete Methode zur Verlängerung der Haltbarkeit und eine gute Alternative zum Einfrieren stellt allerdings das Einlegen der Gurken dar. Durch dieses kann die Haltbarkeit von dem Gemüse um mehrere Wochen oder Monate erhöht werden.

Es kommt hier natürlich auf einen möglichst hygienischen Zubereitungsprozess an, damit die eingelegten Gurken nicht mit Bakterien und Keimen in den Kontakt kommen.

Schlechte Gurken werden weich, schrumpelig und schimmelig

Sobald Gurken schlecht werden, kann dies an deren Konsistenz erkannt werden, denn das Gemüse wird zunächst weich und bildet außerdem eine stark schrumpelige Schale. Ein Verzehr sollte nun schon nicht mehr stattfinden.

Es dauert jetzt auch nicht mehr lange, bis sich Schimmel bildet, woraufhin die Gurken spätestens entsorgt werden sollten.

Schlechte Gurken schmecken modrig und faul

An ihrem Geschmack sind schlechte Gurken sofort zu erkennen, denn dieser fällt unangenehm aus und unterscheidet sich deutlich von dem frischen Geschmack. In aller Regel ist ein sehr modriger und fauler Geschmack wahrzunehmen.

Die Gurken sind also in jedem Fall nicht mehr genießbar.

Der Verzehr schlechter Gurken führt zu Bauchschmerzen und Durchfall

Wurden Gurken verzehrt, welche bereits abgelaufen sind, so kommt es zu Beschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall. Diese Beschwerden stellen sich meist nach kurzer Zeit schon wieder ein.

War allerdings bereits Schimmel auf den Gurken vorhanden, so kann es zu sehr starken Beschwerden kommen.