Wie lange sind gekochte Eier haltbar?

Gekochte Eier sind über einen Zeitraum von rund 2 Wochen haltbar, wenn diese bei Zimmertemperaturen gelagert werden. Werden diese im Kühlschrank gelagert, so sind diese aber sogar bis zu 4 Wochen haltbar.

Die Haltbarkeit von gekochten Eiern verkürzt sich jedoch, wenn diese nach dem Kochen abgeschreckt werden, da die innenliegende Membran somit Risse bildet und keinen großen Schutz mehr vor Bakterien und Keimen darstellt.

Gekochte Eier halten sich bei Zimmertemperaturen rund 2 Wochen

Gekochte Eier können problemlos bei Zimmertemperaturen gelagert werden, wo sich diese über einen Zeitraum von rund 2 Wochen halten. Es sollte dabei lediglich darauf geachtet werden, dass die Zimmertemperaturen nicht zu hoch ausfallen.

Gerade im Hochsommer kann sich die Haltbarkeit der gekochten Eier nämlich dadurch verkürzen.

Abgeschreckte Eier halten sich bei Zimmertemperaturen nur 2 bis 3 Tage

Werden die Eier sofort nach dem Kochen in kaltem Wasser abgeschreckt, so wirkt sich dies kontraproduktiv auf die Haltbarkeit aus: Haltbar sind die gekochten Eier nun nämlich nur noch über einen Zeitraum von 2 bis 3 Tagen, wenn diese bei Zimmertemperaturen aufbewahrt werden.

Das liegt daran, dass die Membran beim Abschrecken zerstört wird. Bakterien und Keime können nun besonders leicht auf die gekochten Eier treffen.

Abgeschreckte gekochte Eier halten sich rund 2 Wochen bei 5 bis 7 °C

Soll die Haltbarkeit von abgeschreckten gekochten Eiern verlängert werden, so können diese im Kühlschrank gelagert werden. Eine Temperatur von 5 bis 7 °C sorgt nämlich für das optimale Lagerklima.

Somit bleiben die gekochten Eier über einen Zeitraum von 2 Wochen haltbar, auch, wenn diese nach dem Kochen abgeschreckt wurden.

Nicht-abgeschreckte gekochte Eier sind bis zu 4 Wochen im Kühlschrank haltbar

Wurden die Eier hingegen nach dem Kochen nicht abgeschreckt, so sind diese über einen deutlich längeren Zeitraum haltbar: Werden diese im Kühlschrank gelagert, so halten sich diese über einen Zeitraum von bis zu 4 Wochen.

Wer die gekochten Eier über einen möglichst langen Zeitraum aufbewahren möchte, sollte diese also nicht abschrecken und zudem auf eine Lagerung im Kühlschrank achten.

Befinden sich die gekochten Eier nicht mehr in ihrer Schale, so sind diese noch 2 bis 3 Tage im Kühlschrank haltbar

Deutlich kürzer fällt die Haltbarkeit von gekochten Eiern aus, wenn sich diese nicht mehr in ihrer Schale befinden. Wurden diese bereits gepellt, so sind diese noch für rund 2 bis 3 Tage im Kühlschrank haltbar.

Bei Zimmertemperaturen würden sich die gekochten und gepellten Eier hingegen nur wenige Stunden halten.

Gekochte Eier ohne Schale stets luftdicht verpacken

Werden gekochte Eier ohne eine Schale gelagert, so sollte stets darauf geachtet werden, dass diese luftdicht verpackt werden. Dadurch wird nämlich verhindert, dass die Eier mit anderen Lebensmitteln in den Kontakt kommen.

Eine einfache Tupperdose eignet sich besonders gut als Verpackung für gekochte Eier ohne Schale.

Gekochte Eier eignen sich nicht zum Einfrieren, da sich die Konsistenz verändert

Eine Möglichkeit zur Verlängerung der Haltbarkeit von gekochten Eiern gibt es nicht, denn zum Einfrieren eignen sich diese nicht. Bei einer Temperatur von -18 °C würden die Eier eine gummiartige Textur annehmen und wären somit nicht mehr genießbar.

Schlechte gekochte Eier riechen unangenehm und weisen eine große Luftkammer auf

Werden gekochte Eier schlecht, so nehmen diese einen unangenehmen Geruch an, welcher sehr muffig und faul ausfällt. Weiterhin kann beim Halbieren eines gekochten Eis festgestellt werden, ob diese bereits abgelaufen ist:

Befindet sich in der Nähe des Eidotters eine große Luftkammer, so kann das Ei nicht mehr verzehrt werden.

Schlechte gekochte Eier schmecken unangenehm und faul

Schlechte gekochte Eier können aber auch an ihrem Geschmack erkannt werden, denn dieser fällt äußerst unangenehm aus. Meist kann ein stark fauler Geschmack wahrgenommen werden.

Sobald die gekochten Eier nicht mehr genießbar sind, kann auch davon ausgegangen werden, dass diese nicht mehr haltbar sind und somit entsorgt werden sollten.

Bauchschmerzen als Folge von abgelaufenen Eiern

Wurden abgelaufene gekochte Eier verzehrt, so kann dies unter anderem zu Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen. Diese Beschwerden stellen sich nach wenigen Tagen aber in der Regel wieder ein.

Schlimmstenfalls kann es aber sogar zu einer Salmonellenvergiftung kommen, welche in jedem Fall ernst genommen werden sollte.