Wie lange sind Erdnüsse haltbar?

Selbst geöffnete und lose Erdnüssen sind gute 2 Wochen haltbar. Erdnüsse in der Schale hingegen können 2 bis 3 Monate aufbewahrt werden. Eine Lagerung bei Zimmertemperaturen ist für Erdnüsse vollkommen ausreichend.

Werbung

Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern!


Kennst du schon unser geniales eBook zur Haltbarkeit von Lebensmitteln? Es gibt dir nicht nur die genaue Haltbarkeit für jedes erdenkliche Lebensmittel an, sondern erläutert dir auch mit Schritt-für-Schritt Anleitungen, wie du die Haltbarkeit verlängern kannst. Und es gibt dir die besten Tipps, wie du die Lebensmittel richtig lagerst. Du musst dich also nie mehr fragen, ob der Kühlschrank der richtige Ort ist oder nicht! Klicke jetzt hier um mehr zu erfahren.

Jedoch kann die Haltbarkeit der Nüsse durch die Lagerung im Kühlschrank noch etwas erhöht werden.

Erdnüsse stets kühl und trocken aufbewahren

Zum einen ist für Erdnüsse eine kühle Lagerung von wichtiger Bedeutung: Die Temperaturen sollten nicht zu hoch ausfallen und so ist es gerade im Sommer empfehlenswert, die Hülsenfrüchte im Schrank oder in der Speisekammer aufzubewahren.

Zum anderen sollte auf eine trockene Lagerung geachtet werden: Kommen die Erdnüsse mit viel Feuchtigkeit in den Kontakt, so bildet sich schnell Schimmel auf diesen.

Erdnüsse lichtgeschützt aufbewahren für längere Haltbarkeit

Zwingend müssen Erdnüsse zwar nicht lichtgeschützt gelagert werden, allerdings ist eine Lagerung fern von einer starken Sonneneinstrahlung sinnvoll und empfehlenswert. Dadurch kann die Haltbarkeit von den Erdnüssen nämlich erhöht werden.

Lose Erdnüsse halten sich bei Zimmertemperaturen rund 2 Wochen

Lose Erdnüsse, welche sich nicht mehr in ihrer Schale befinden, sind grundsätzlich über einen Zeitraum von rund 2 Wochen haltbar. Das liegt daran, dass die schützende Schale der Nüsse nicht mehr vorhanden ist, um diese vor Umwelteinflüssen zu schützen.

Somit werden die Erdnüsse schon nach wenigen Wochen ranzig und sind nicht mehr genießbar.

Erdnüsse in der Schale halten sich 2 bis 3 Monate

Befinden sich die Erdnüsse noch in ihrer Schale, so sind diese problemlos über einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten haltbar. Die Schale schützt perfekt vor sämtlichen Umwelteinflüssen und sorgt somit für eine längere Haltbarkeit.

Aufgrund der Schale ist es noch nicht einmal notwendig, die Erdnüsse in einem luftdichten Gefäß aufzubewahren.

Geröstete Erdnüsse sind rund 2 Monate haltbar

Wurden die Erdnüsse geröstet, so sind diese rund 2 Monate haltbar. Das liegt grundsätzlich daran, dass das Rösten die Haltbarkeit der Hülsenfrüchte erhöht.

Es sollte jedoch darauf geachtet werden, die gerösteten Erdnüsse in ein luftdichtes Gefäß zu geben, damit sich diese länger halten.

Luftdicht verpackte gemahlene Erdnüsse sind rund 3 Monate haltbar

Gemahlene Erdnüsse können grundsätzlich über einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten gelagert werden, wenn diese in einer luftdichten Verpackung aufbewahrt werden. Hier sollte besonders auf eine lichtgeschützte Lagerung geachtet werden.

Wurden die gemahlenen Erdnüsse geöffnet, so sollten diese jedoch schnell verbraucht werden. Diese sind nun nur noch wenige Wochen haltbar.

Erdnüsse in der Konservendose halten sich am längsten

Am längsten halten sich grundsätzlich Erdnüsse, welche sich in einer verschlossenen Konservendose befinden. Das Mindesthaltbarkeitsdatum kann hier problemlos um einige Monate überschritten werden.

Handelt es sich um geröstete und gesalzene Erdnüsse, so sind diese in der Dose sogar einige Jahre haltbar.

Lose Erdnüsse einfrieren: Gute Möglichkeit zur Verlängerung der Haltbarkeit auf 12 Monate

Es ist durchaus auch möglich, lose Erdnüsse einzufrieren, um deren Haltbarkeit dadurch zu erhöhen. Dazu sollten diese aber zunächst luftdicht verpackt werden.

Anschließend können diese über einen Zeitraum von rund 12 Monaten gelagert werden. Dies gilt allerdings nur für eine Lagertemperatur von -18 °C.

Schlechte Erdnüsse riechen streng und bilden Schimmel

Werden Erdnüsse schlecht, so verändern diese ihren Geruch. Der Geruch der schlechten Hülsenfrüchte fällt sehr streng aus.

Das liegt grundsätzlich an dem hohen Fettgehalt: Das Fett wird nach einiger Zeit ranzig.

Zudem bildet sich Schimmel auf den schlechten Erdnüssen. Nun sollten diese unter keinen Umständen mehr verzehrt werden, da es durchaus zu starken Beschwerden kommen kann.

Schlechte Erdnüsse schmecken ranzig, streng und unangenehm

Da sich auf Erdnüssen nur selten Schimmel bildet, kann viel einfacher am Geschmack erkannt werden, ob diese noch haltbar sind oder entsorgt werden sollten: Kann ein äußerst ranziger und strenger Geschmack wahrgenommen werden, so sind die Nüsse nicht mehr haltbar und sollten entsorgt werden.

In jedem Fall fällt der Geschmack unangenehm aus und unterscheidet sich von dem frischen Geschmack.

Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall als Folgen des Verzehrs abgelaufener Erdnüsse

Wurden schlechte Erdnüsse verzehrt, so kommt es meist zu Beschwerden wie Bauchschmerzen und leichter Übelkeit. Sind die Hülsenfrüchte schon länger abgelaufen, so kann es durchaus auch zu Durchfall kommen.

Gerade, wenn sich bereits Schimmel gebildet hat, fallen die Beschwerden stärker aus.

Werbung

Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern!


Kennst du schon unser geniales eBook zur Haltbarkeit von Lebensmitteln? Es gibt dir nicht nur die genaue Haltbarkeit für jedes erdenkliche Lebensmittel an, sondern erläutert dir auch mit Schritt-für-Schritt Anleitungen, wie du die Haltbarkeit verlängern kannst. Und es gibt dir die besten Tipps, wie du die Lebensmittel richtig lagerst. Du musst dich also nie mehr fragen, ob der Kühlschrank der richtige Ort ist oder nicht! Klicke jetzt hier um mehr zu erfahren.