Haltbarkeit von Motoröl

Wie lange ist Motoröl haltbar? Ungeöffnetes Motoröl im Originalbehälter ist 3-5 Jahre haltbar. Wurde der Behälter von diesem bereits geöffnet, so hält sich das Öl noch rund 6 Monate.

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Deutlich länger sollte das Motoröl dann nicht mehr aufbewahrt werden, da sich dieses sonst in seine einzelnen Inhaltsstoffe zersetzt und somit nicht mehr verwendet werden kann.

Ungeöffnet hält sich Motoröl 3 bis 5 Jahre

Die meisten Hersteller geben für ihr Motoröl eine Haltbarkeit von 5 Jahren an. Dieser Zeitraum stellt die maximale Haltbarkeit dar, denn wird das Öl für den Motor nicht unter den optimalen Bedingungen gelagert, so kann die Haltbarkeit auch etwas kürzer ausfallen.

Daher lässt sich die Haltbarkeit von ungeöffnetem Motoröl meist mit 3 bis 5 Jahren angeben.

Geöffnetes Motoröl bleibt noch ein halbes Jahr haltbar

Wurde das Motoröl bereits geöffnet, so verkürzt sich die Haltbarkeit von diesem deutlich, da dieses nun in den direkten Kontakt mit Sauerstoff kommt und somit auch Staub und Schmutz aufnehmen kann.

Die Haltbarkeit von diesem beläuft sich unter den optimalen Lagerbedingungen nun noch auf rund 6 Monate.

Angebrochenes Motoröl stets gut verschließen

Wurde das Motoröl bereits angebrochen, so sollte für eine optimale Haltbarkeit darauf geachtet werden, dass dieses stets gut verschlossen wird, damit kein Staub und keine Verschmutzungen an dieses gelangen. Durch einen luftdichten Verschluss wird außerdem der stetige Kontakt mit Sauerstoff unterbrochen.

Motoröl nicht bei unter 4 °C lagern

Besonders wichtig für die Lagerung von Motoröl ist die Lagertemperatur: Diese sollte nicht bei unter 4 °C liegen, denn sonst verändert das Öl langfristig seine Konsistenz und kann somit nicht mehr verwendet werden.

Gerade im Winter sollte das Öl daher unter Umständen im Haus gelagert werden.

Motoröl nicht bei über 29 °C lagern

Weiterhin sollte aber auch darauf geachtet werden, dass das Motoröl keine zu hohe Temperatur erreicht, denn auch diese führt dazu, dass dieses seine Konsistenz verändert. Eine Temperatur von 29 °C sollte daher unter keinen Umständen überschritten werden.

Aus diesem Grund sollte das Motoröl stets lichtgeschützt gelagert werden. Dies gilt gerade für den Sommer.

Lagerung im Regal

Besonders wichtig ist auch, auf eine Lagerung im Regal zu achten. Diese ist erforderlich, um den Bodenkontakt mit dem Motoröl zu verhindern.

Durch den stetigen Bodenkontakt ist das Motoröl nämlich größeren Temperaturschwankungen ausgesetzt, denn der Boden verändert seine Temperatur je nach Jahreszeit und Außentemperatur schnell. Für die Haltbarkeit von dem Öl stell dies einen großen Nachteil dar.

Motoröl fern von Staub und Feuchtigkeit lagern

Ebenfalls wichtig ist, dass das Motoröl fern von Staub und Feuchtigkeit aufbewahrt wird. Kommt das Öl nämlich mit diesen in den Kontakt, so können diese in das Öl eindringen und dieses verunreinigen.

Selbst, wenn der Ölbehälter stets gut verschlossen gelagert wird, kann das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit nicht zu 100 % verhindert werden.

Trüber Schleier, Gelbildung oder Flocken deuten auf schlechtes Motoröl hin

Schlechtes Motoröl lässt sich schnell an Verunreinigungen erkennen und sollte daraufhin sofort entsorgt werden. Weiterhin bildet sich aber auch ein trüber Schleier in diesem, wenn dieses bereits schlecht ist.

Darüber hinaus können Gel und Flocken erkannt werden, welche frei in dem Motoröl schwimmen. Auch ein milchiger Film spricht dafür, dass von dem Öl für den Motor keine Verwendung mehr ausgeht.

Die Verwendung von schlechtem Motoröl kann zu Motorschäden führen

Wird schlechtes oder zu altes Motoröl verwendet, so stellt dies ein enormes Risiko für den Motor dar, denn wird dieser mit dem Öl betrieben, so kann dieser schnell Schäden davontragen. Dies kann sehr teuer werden und durchaus auch ein Risiko während der Fahrt darstellen.

Motoröl entsorgen

Ist altes Motoröl vorhanden beziehungsweise ist dieses abgelaufen, so sollte dieses natürlich entsorgt werden. Im Hausmüll ist dies unter keinen Umständen möglich.

Die Entsorgung sollte in jedem Fall als Schadstoff stattfinden und somit auf dem Schadstoffhof oder durch das Schadstoffmobil erfolgen. Mit dem Kaufbeleg kann das Öl aber auch beim Händler abgegeben werden.