Haltbarkeit von Pizza

Alle Informationen zur Haltbarkeit, Lagerung und Aufbewahrung von Pizza

Wie lange ist Pizza im Kühlschrank haltbar?
  • Gebackene Pizza kann man gut 4-5 Tage gekühlt halten, roh (d.h. ungebacken) im Tiefkühlfach 3-6 Monate. Im Kühlschrank sollte sie luftdicht verpackt werden.
Kann man Pizza ohne Kühlung aufbewahren?
  • Gebackene Pizza ist ohne Kühlung etwa 2 Tage haltbar. Abhängig von den Zutaten ist die Haltbarkeit aber auch deutlich geringer
Sollte man Pizza im Kühlschrank aufbewahren? Wird die Haltbarkeit von Pizza dadurch erhöht?
  • ja

Ungekühlt hält sich Pizza maximal 2 Tage

Wird Pizza ungekühlt aufbewahrt, so hält sich diese über einen Zeitraum von rund 2 Tagen. Hier kommt es allerdings auf den Belag der italienischen Spezialität an:

Werbung
Neuer Onlinekurs von Wurzelwerk zum Haltbarmachen


Marie von Wurzelwerk ist eine der bekanntesten Youtubern in ganz Deutschland. Seit kurzem gibt es nun einen Wurzelwerk-Onlinekurs zum Haltbarmachen von Gemüse und Obst. Wir von haltbarkeit.net haben den Kurs bereits getestet und sind wirklich begeistert. Klicke hier um mehr über den Kurs zu erfahren.
Nutze den Gutscheincode HALTBARKEIT um 20 Euro Rabatt zu erhalten! Damit der Gutschein jedoch auch funktioniert, musst du aber den Kurs über diesen Link hier buchen.

Befindet sich Fleisch oder Fisch auf der Pizza, so sollte diese nicht länger als 1 Tag bei Zimmertemperaturen gelagert werden.

Pizza ungekühlt stets luftdicht verpacken

Wird Pizza ungekühlt aufbewahrt, so sollte stets auf eine luftdichte Lagerung geachtet werden, damit sich keine Bakterien und Keime absetzen und damit die Pizza nicht austrocknet.

Eine einfache Tupperdose stellt eine optimale Verpackung dar. Aber auch in Alufolie kann die italienische Spezialität eingewickelt werden, um für eine maximale Frische zu sorgen.

Bei 5 bis 7 °C ist Pizza bis zu 5 Tage haltbar

Am längsten hält sich frische Pizza jedoch im Kühlschrank, denn hier herrschen mit 5 bis 7 °C die optimalen Lagerbedingungen. Eine Lagerung im Kühlschrank sorgt für eine Haltbarkeit von rund 5 Tagen.

Befinden sich kein Fleisch oder Fisch auf der Pizza, so kann diese auch durchaus noch etwas länger aufbewahrt werden.

Pizza im Kühlschrank stets luftdicht verpacken

Auch im Kühlschrank sollte stets auf eine luftdichte Verpackung geachtet werden, denn hier kommt die Pizza schnell in den Kontakt mit anderen Lebensmitteln und nimmt möglicherweise deren Geschmack an.

Weiterhin sorgt eine luftdichte Verpackung dafür, dass sich keine Bakterien und Keime absetzen können. Zum Verpacken eignet sich unter anderem eine Dose mit einem luftdichten Deckel.

Pizza im unteren Bereich des Kühlschranks aufbewahren

Für eine maximale Haltbarkeit sollte stets auf eine Lagerung im unteren Bereich des Kühlschranks geachtet werden, denn hier herrschen die niedrigsten Temperaturen. Somit hält sich die Pizza hier am längsten.

Weiterhin kommt es nicht zu einem großen Temperaturaustausch, sodass die Speise stets ihre Frische behält.

Tiefkühl-Pizza hält sich 12 bis 18 Monate

Im Gegensatz zu frischer Pizza hält sich Tiefkühl-Pizza natürlich deutlich länger, denn schließlich ist diese eingefroren und beinhaltet darüber hinaus Konservierungsmittel, welche ebenfalls zu einer längeren Haltbarkeit beitragen.

Eine Tiefkühl-Pizza kann problemlos 12 bis 18 Monate aufbewahrt werden. Eine deutlich längere Lagerung sollte allerdings nicht stattfinden, da sich sonst Gefrierbrand bildet.

Pizza einfrieren für Haltbarkeit von 3 bis 6 Monaten

Es ist auch möglich, frische Pizza einzufrieren, um somit die Haltbarkeit von dieser zu verlängern. Ein Einfrieren im frischen Zustand sorgt für eine Haltbarkeit von rund 3 bis 6 Monaten.

Im Voraus sollte natürlich darauf geachtet werden, dass die Pizza luftdicht verpackt wird. Außerdem ist es empfehlenswert, diese zunächst in mundgerechte Stücke zu schneiden und diese anschließend einzufrieren.

Schlechte Pizza verändert ihre Konsistenz, riecht unangenehm und bildet Schimmel

Wird eine Pizza schlecht, so verändert diese ihre Konsistenz und wird dementsprechend sehr hart und bröselig. Außerdem macht sich nach einigen Tagen auch ein unangenehmer Geruch bemerkbar, welcher je nach Belag besonders streng ausfallen kann.

Letztendlich bildet sich auf der schlechten Pizza auch Schimmel, woraufhin diese unter keinen Umständen mehr verzehrt werden sollte.

Schlechte Pizza schmeckt unangenehm, pappig und muffig

Wird nicht bereits an der Optik erkannt, dass die Pizza nicht mehr haltbar ist, so kann dies spätestens beim Geschmackstest erkannt werden: Der Geschmack der abgelaufenen Spezialität fällt nämlich äußerst unangenehm aus.

Meist kann ein pappiger und muffiger Geschmack wahrgenommen werden. Je nach Belag kann der Geschmack der schlechten Pizza aber auch unterschiedlich ausfallen.

Schlechte Pizza gegessen: Je nach Zutaten kommt es zu stärkeren Beschwerden

Wurde eine schlechte Pizza verzehrt, so kommt es meist zu Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Je nach Belag können sich die Beschwerden aber unterscheiden:

Befinden sich schlechtes Fleisch oder schlechter Fisch auf der Pizza, so kann es nämlich durchaus auch zu einer Lebensmittelvergiftung kommen.

1 Gedanke zu „Haltbarkeit von Pizza“

Kommentare sind geschlossen.